Mit der Einrichtung einer Werkstatt zur Bearbeitung von Edelsteinen, Mineralien und Gesteinen im Besucherbergwerk Zinngrube Ehrenfriedersdorf wird ein altes Handwerk gefördert, das in Sachsen schon im 16. Jahrhundert betrieben wurde.

Die Orte Wiesenbad, Wolkenstein, Warmbad, Drebach, Falkenbach, Herold, Ehrenfriedersdorf und Geyer waren schon damals als Fundorte von Amethyst, Bergkristall oder Marmor bekannt. An manchen Stellen lassen sich mit viel Glück auch heute noch Funde machen. Im 19. Jahrhundert versank die sächsische Edelsteinschleiferei leider in der Bedeutungslosigkeit.

Eine Vielzahl von Mineraliensammlern und Hobbyschleifern ist es zu danken, daß das ehemals hoch im Ansehen stehende Handwerk nicht ganz in Vergessenheit geriet. Heutzutage werden einheimische Edelsteine, Mineralien, Erze und Gesteine meistens angeschliffen und poliert, um sie als Schaustücke in Mineraliensammlungen aufzunehmen oder einfach um sie als Dekoration in die häusliche Schrankwand zu stellen.

In der Edelstein- und Mineralienschleiferei Ehrenfriedersdorf können Interessenten ihre vielleicht selbst gefundenen Schätze "veredeln" lassen, dem Edelsteinschleifer bei seiner Arbeit über die Schulter schauen oder während eines Lehrganges selbst Einblicke in dieses Handwerk erlangen.

Mit der Eröffnung der Edelstein- und Mineralienschleiferei sind von der technischen Ausrüstung her zunächst relativ einfache Bearbeitungsmöglichkeiten gegeben. Die Ausrüstung erlaubt das Sägen von Gesteinen und MIneralien bis zu einem Durchmesser von 40 cm und das Schleifen und Polieren der entstandenen ebenen Flächen.

Zur Bearbeitung sind vornehmlich einheimische Edelsteine, wie z. B. Amethyst, Achat oder versteinertes Holz vorgesehen. Aber auch kompakte Erzgangstücke mit unterschiedlichen Mineralien wie Zinnstein, Arsenkies, Wolframit, Kupferkies, Pyrit, Fluorit, Baryt und vielen anderen mehr sind interessante Objekte. Ein ganz besonderes Material sind Gesteine, die in der Erzgebirgsregion in vielfältiger Art vorkommen und nach der Bearbeitung um ein vielfaches attraktiver erscheinen. So mancher unansehlicher Brocken gibt nur so seine Geheimnisse und Schönheit preis.

Das anfallende Kleinmaterial, dazu gehören auch Kristallbruchstücke, wird mit einem Spezialgerät geschliffen und poliert. Dabei entstehen die bekannten "Trommelsteine".

Durch eine spezielle Bohrtechnik - verwendet werden diamantbesetzte Hohlbohrer - können besonders schöne Trommelsteine zu Ketten- oder Schlüsselanhängern verarbeitet werden. Die gleiche Technik gestattet zum Beispiel auch die Herstellung dekorativer Ziffernblätter für Uhren.

Öffnungszeiten der Edelsteinschleiferei: Besichtigung nach Vereinbarung


Privatkurs für Einzelpersonen in der Edelsteinschleiferei

Anhand eines im Erzgebirge gefundenen Steines erlernen Sie die Technik des Schneidens, Schleifens und Polierens einer ebenen Fläche. Denn erst durch die Bearbeitung gibt der Stein sein interessantes Innenleben preis. Der Glanz der polierten Oberfläche und die Schönheit des Steines werden Sie noch lange an das Erlebnis erinnern.

Termin: Nach Vereinbarung
Dauer: 4 Stunden
Teilnehmer: maximal 4 Personen
Leistungen:

Museumsführung und theoretische Einführung
Praktische Arbeit
1 Stein (ca. 20 cm²)
1 Broschüre zur Edelsteinbearbeitung

Preise: Angebotspreis für eine Person: 96 €
Jede weitere Person: 48 €

 

Zinngrube Ehrenfriedersdorf, Besucherbergwerk & Mineralogisches Museum GmbH - Geschäftsführer Matthias Kreibich - Am Sauberg 1 - 09427 Ehrenfriedersdorf - Tel.: 037341 2557 - Fax: 037341 50159 - e-mail: zinngrube-ehrenfriedersdorf@t-online.de - Amtsgericht Chemnitz, HRB 17241 - Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 176810243I